Schmerzgedächtnis

Schmerzgedächtnis:

Die Ausbildung eines Schmerzgedächtnisses ist ein natürliches Phänomen, das dem Körper als Schutzmechanismus dient. Akute Schmerzen sind für unser Überleben zwingend: Nur so können wir Gefahren schnell erkennen und sofort abwenden. Tritt ein Schmerz häufiger auf, ist unser Körper in der Lage, dieses Schmerzmuster zu lernen. Um die Ursache hierfür herauszufinden, lenkt das Gehirn bewusst seine Aufmerksamkeit auf die Schmerzen und setzt gleichzeitig die Schmerzschwelle herunter: Schon geringe Belastungen reichen jetzt aus, um die Schmerzen spürbar zu machen. Werden die Schmerzen über einen längeren Zeitraum nicht gelöst, kann es passieren, dass sich die Gefühle so deutlich in unser Gehirn einprägen, dass wir den Schmerz auch dann noch spüren, wenn die Ursache schon nicht mehr existiert. In diesem Fall ist das Schmerzgedächtnis bereits ausgeprägt. Es ist also in jedem Fall hilfreich, bei auftretenden Beschwerden möglichst schnell zu reagieren, um die Wahrscheinlichkeit der Entstehung eines Schmerzgedächtnisses bewusst zu senken!